Wortfolge. Szyk Słów in DOAJ!

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Zeitschrift in das DOAJ (Directory of Open Access Journals) aufgenommen wurde! DOAJ indiziert hochwertige Fachzeitschriften mit Peer Review Verfahren und Open Access. In der Datenbank sind derzeit ca. 12.000 Zeitschriften verzeichnet. Wir sind stolz, unter ihnen zu sein: https://www.doaj.org/

 

„Wortfolge. Szyk Słów” in der MLA International Bibliography

2022-12-01

Nun sind wir auch in Amerika! Die Datenbank MLA International Bibliography wird ab Januar 2023 die in unserer Zeitschrift publizierten Beiträge laufend verzeichnen. Die amerikanische Datenbank MLA ist die wichtigste Quelle für Literatur- und Sprachforschung. Wir freuen uns über diesen Erfolg!

„Wortfolge. Szyk Słów" in Italien!

2022-11-16

Wir freuen uns über ein weiteres Ergebnis einer externen Evaluation unserer Zeitschrift: Infolge einer Entscheidung der Italian National Agency for the Evaluation of Universities and Research Institutes (ANVUR) wurde die „Wortfolge“ in die italienische ministerielle Liste der wissenschaftlichen Zeitschriften aufgenommen. Wir bedanken uns bei Frau Prof. Beatrice Wilke für die freundliche Unterstützung!

Call for Papers verlängert!

2022-11-02

Wir verlängern unseren Call for Papers zum Heft 7/2023 (thematischer Schwerpunkt: An der Grenze). Die neue Deadline ist der 15. Januar 2023. Näheres entnehmen Sie bitte dem Call: https://journals.us.edu.pl/index.php/wss/announcement/view/133

Die neue „Wortfolge. Szyk Słów” ist gerade erschienen!

2022-10-16

Das sechste Heft unserer Zeitschrift ist nun erschienen! Wir möchten uns bei allen Gutachter:innen und Autor:innen für die erfolgreiche Zusammenarbeit recht herzlich bedanken! Wir hoffen weiterhin auf Ihr Interesse und Ihre Unterstützung! Mit herzlichem Gruß – Nina Nowara-Matusik

Link zu der aktuellen Ausgabe: https://journals.us.edu.pl/index.php/wss/issue/view/1296

„Wortfolge. Szyk Słów“ in der Datenbank ICI Journals Master List

2022-09-23

Wir freuen uns über das neueste Ergebnis einer externen Evaluation unserer Zeitschrift: Der Index Copernicus hat für uns den ICV-Wert für das Jahr 2021 auf 100 Punkte berechnet! Somit verzeichnen wir einen Anstieg im Vergleich zu 2020 (mit 94.32 Punkten). Wir sind stolz, weiterhin in der Datenbank ICI Journals Master List indiziert zu werden: https://journals.indexcopernicus.com/search/details?id=67995

Das Ergebnis der Bewertung in der ICI Journals Master List – der Index Copernicus Value (ICV) – ist ein Maß für die Kondition einer wissenschaftlichen Zeitschrift – er zeigt an, wie schnell sie ihre Ziele erreichen kann. Diese Ziele konnten wir dank der Zusammenarbeit mit namhaften Expert:innen und Autor:innen erreichen: dafür ein schöner Dank!

Einladung zur Manuskripteinreichung: Heft 7 (2023)

2022-01-12

Thematischer Schwerpunkt: An der Grenze

Deadline: 30.10.2022

Menschen, Phänomene, Zustände, Befindlichkeiten, Ereignisse, die sich an der Grenze situieren lassen, waren schon immer Gegenstand einer humanwissenschaftlichen Reflexion, und dies in vielfacher Perspektive. Gerade in der heutigen Zeit scheint aber das Grenz-Problem besondere Brisanz zu gewinnen: Im September 2021 verhängt Polen an der Grenze zu Belarus den Ausnahmezustand. Begriffe wie Grenzregion, Grenzgebiet, Flüchtling und Migrant werden nun wieder erschreckend gegenwärtig, zumal sich das Flüchtlingsdrama wegen der Nachrichtensperre im Verborgenen vollzieht. Die Frage, was denn an der Grenze geschieht, lässt sich dabei nicht nur als tagesaktuell lesen, sondern sie rührt auch an die Grundfesten der menschlichen Existenz.

In dem geplanten Heft wollen wir uns nun verstärkt mit Fragestellungen beschäftigen, die Zustände, Emotionen, Befindlichkeiten, Ereignisse und allen voran Menschen an der Grenze (im territorialen, metaphorischen, geschlechtsspezifischen, existenziellen, sozialen Sinne) ins Auge fassen; denkbar wären dabei u.a. folgende Aspekte einer literatur- oder/und sprachwissenschaftlichen Reflexion:

  • Menschen, Geschlechter, Gemeinschaften an der Grenze
  • Narrative des Grenzraumes
  • Sprachen an der Grenze
  • Alltäglichkeiten und Mentalitäten an der Grenze
  • Emotionen an der Grenze
  • Zustände an der Grenze
  • Ästhetische / sprachliche Räume und Landschaften an der Grenze
  • Figuren und Tropen / Rhetoriken und Diskurse an der Grenze

Zeitschrift „Wortfolge. Szyk Słów“ auf der Zeitschriftenliste des polnischen Ministeriums für Bildung und Wissenschaft!

2021-12-02

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist uns eine wahre Freude, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Zeitschrift in die ministerielle Liste der wissenschaftlichen Zeitschriften aufgenommen wurde. Für die Veröffentlichung in „Wortfolge. Szyk Słów“ erhalten die Autorinnen und Autoren aus Polen 20 Punkte. Wir laden Sie herzlich zur Mitarbeit ein!

Index Copernicus

2021-10-29

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist uns eine große Freude, Ihnen mitteilen zu können, dass infolge eines externen Evaluierungsprozesses unsere Zeitschrift in die internationale Datenbank ICI Journals Master List für 2020 aufgenommen wurde. Der ICV (Index Copernicus Value) für 2020 beträgt 94,32 (ICV 2020 = 94.32): https://journals.indexcopernicus.com/search/details?id=67995&lang=pl

ERIH Plus

2021-07-09

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist uns eine Freude, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Zeitschrift in den European Reference Index for the Humanities and the Social Sciences (ERIH Plus) aufgenommen wurde: https://dbh.nsd.uib.no/publiseringskanaler/erihplus/periodical/info.action?id=501719. Damit haben die bei uns veröffentlichten Artikel eine bessere Sichtbarkeit und auch mehr Prestige.

Wir laden Sie ganz herzlich zur Mitarbeit ein!

Call for Papers

2020-03-14

Wissenschaftliche Open-Access-Zeitschrift
Wortfolge. Szyk Słów  
Manuskripteinreichung: 30. September 2020
Heft 5/2021      

„Wortfolge. Szyk Słów” ist eine wissenschaftliche Zeitschrift, die sich gemäß ihrem Titel an der Grenze zwischen zwei Disziplinen: der Literatur- und Sprachwissenschaft, situiert und somit hauptsächlich an wissenschaftlichen Beiträgen interessiert ist, die eine im breitesten Sinne des Wortes grenzen-bedingte und grenzübergreifende Perspektive aufweisen. Gemeint sind sowohl literarische, ästhetische, sprachliche, didaktische, methodische Grenzphänomene, Grenzgänge und (un)mögliche Grenzziehungen, als auch gedankliche, metaphorische und (wort)wörtliche Zeit-Raum-Zirkulationen, die sich etwa im transnationalen und interdisziplinären Transfer von Kulturen, Gedanken, Diskursen und Sprache äußern können. Das Untersuchungsmaterial sollen dabei deutschsprachige und/oder polnischsprachige Literatur, Kultur und Sprache bilden. In einer weiterreichenden Perspektive will die Zeitschrift als eine offene Plattform des Gedankenaustausches zwischen WissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland verstanden werden und so zu einem grenzenüberschreitenden, inter- und intrakulturellen Kommunikationsprozess einladen. (more)